Unterrichtsmethoden auf dem Prüfstand

“Wann machen Sie wieder Frontalunterricht?” lautet der Titel eines Artikels des Gymnasiallehrers Rainer Werner auf Seite 6 der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 14. 1. 2016. Er nennt seinen Beitrag einen Erfahrungsbericht und zieht das Fazit: “Moderne Methoden können die Substanz des Schulunterrichts untergraben. Sie kommen und gehen.”
Alle Lehrenden haben ihre Erfahrungen und ‘Lieblingsmethoden’, so dass ich mich an dieser Stelle in die Diskussion um die erfolg- oder ertragreichste Methode nicht einmischen möchte. Es ist klüger, sich immer wieder die Vielzahl von Methoden im Fremdsprachenunterricht zu vergegenwärtigen und vor allem für die eigenen Lerngruppen zu nutzen. Dabei hilft ein Blick auf einschlägige Internetadressen: (1) Unterrichtsmethoden im Vergleich, ein seit langem bekannter, aber immer noch lesenswerter Überblick von Robert Löffelholz, Elke Pletzer und Lars Witte, (2) die ‘klassische’ Liste der Unterrichtsmethoden der Wikipedia und (3) der von Kersten Reich an der Universität Köln kenntnisreich und liebevoll gepflegte und fortlaufend aktualisierte Methodenpool. Die hier vermittelten Hinweise sind geeignet, eigene ‘Lehrmeinungen’ kritisch zu überprüfen. Dabei hilft abschließend (4) nach wie vor ein zusammenfassender Beitrag von Hilbert Meyer “Unterrichtsmethoden” aus dem Jahr 2002. Er ist als pdf-Datei im Internet verfügbar und kann leicht heruntergeladen werden.
Und sollten Sie englischsprachige Hinweise und Darstellungen bevorzugen, nutzen Sie bitte (5) meine Lieblingsadresse Foreign Language Teaching Methods der Universität Texas in Austin: “This flexible resource is designed to be used by foreign language teachers as a component of a classroom methods course or as a stand-alone course for independent learners.”
Ich wünsche Ihnen viele Anregungen aus der Lektüre.

0 Comments

Leave a reply

© 2017 - Alle Rechte vorbehalten. Dr. Dieter Kranz, M.A. - Email - Impressum

Log in with your credentials

Forgot your details?